Tag Archives: New Years Eve

Bye-Bye Picton

20150101_000223_Silvester
Happy New Year 2015

Is the New Year that old already?!? It’s been a week… we celebrated New Years Eve with five people at Bob’s Bay. I was surprised that nobody else had the idea to make a night walk. It was an awesome view over the Bay at night, with the fireworks far away and sparkling wine, chocolate and a salsa lesson on the beach. Something different and I will always remember that night. After three weeks here in the hostel and a week in a restaurant I decided to move on and leave behind all the intimacy again. I am still looking for that place, where my gut feeling is telling me that I would like to stay and the social situation just fits all my needs. I really like Picton and will miss the view over the Bay – the picture perfect place for a hola hoop session – and the nice trails in the area.

20150103_175603_Pcton
Bob’s Bay

I will drive to Nelson tomorrow and need to figure out the rest any time soon. I would love to work on a farm for a while and woof with a family, but everything is so hopelessly booked out for the next few weeks. I am unable to plan to far in advance which makes it kind a hard here right now. I need a little interpersonal miracle to find the perfect match. Cross your fingers for me.

20150103_171257_Wanderung
Bob’s Bay

Abschied von Picton

Ist das neue Jahr wirklich schon so alt?! Wir sind an Silvester zu fünft zur Bob’s Bay gewandert und haben von dort aus das Feuerwerk angeschaut. Erstaunlich, dass wir die Einzigen waren, die die Idee hatten eine Nachtwanderung zu machen. Dabei ist das doch nachliegend… Es war wirklich ein schöner Abend mit Sekt, Schokolade und Salsatanzstunde am Strand. Nach drei Wochen hier im Hostel und einer Woche im Restaurant werde ich morgen wieder jegliche Vertrautheit hinter mir lassen und weiterziehen. Auf der Suche nach einem sozialen und kollegialen Umfeld, das dem Bauchgefühl nach absolut überzeugt und das ich leider noch nicht gefunden habe. Die Menschen sind so verschieden und manchmal bin ich über die Erkenntnis, dass ich mir mit einigen Menschen einfach nichts zu sagen habe auch nicht glücklich, aber ich denke so ist das Leben. Picton wird mir insgesamt in sehr guter Erinnerung bleiben. Dieser Ausblick auf die Bucht – perfekt für Hula Hoop Einheiten – und der kleine Donald Duck, die schönen Wanderwege und meine Zeit hier mit Domi, Ayame, Kem und den Anderen. Es geht morgen für mindestens eine Nacht nach Nelson und dann findet sich hoffentlich schnell etwas Neues. Ich würde sehr gerne endlich mal auf einer Farm arbeiten oder woofen gehen, aber es ist alles so hoffnungslos ausgebucht und ich bin absolut nicht in der Lage vorherzusagen wo ich im Februar sein werde und das alles jetzt schon zu planen. Es braucht ein kleines zwischenmenschliches Wunder gerade. Drückt mir die Daumen.

20150104_140358_christmas_tree
New Zealand Christmas Tree

 

Advertisements

The Kitchen is a Battlefield – Happy New Year!!!

20141225_143227_Hostel
Wohnstube im Zuhause auf Zeit / Fat Cod Backbackers

It’s the last day of the year and after my shift at the hostel and before I start my shift in the kitchen of the restaurant Cortados in Picton I still have some time to share some final thoughts with you about this year. I have / we have lost an important person in our family this year and I still struggle to realize and accept this new situation. Besides I quit my job this year and that was defiantly a good decision. I learned a lot in Osnabrueck and I liked my job, but I am still convinced that the human resources development was not the best one that I can think of. I talked to a lot of travelers here in New Zealand and when it comes to the working condition in Germany we all agree that there must be something wrong in our society, because the people work so hart and they quiet often love the job and still most of them are very unhappy. I would suggest that a bit more appreciation would be helpful to change those tensions. Besides, nobody is going to lose and qualifications during a time-out. In fact it’s very inspiring, so don’t hesitate to do something else before you die in your office! So, I mention that I am working in a kitchen right now. In fact it is a little battlefield. I try to wash dishes and organize a lot of things at the same time, like cutting meat, squeezing lemons, rolling Pizza bases and cleaning mussels. Final cleaning at night is the worst part of it all, but it’s good to make this experience, because I now will value the work of every waiter/waitress much more. What else: We realized that there are not a lot of kids crying in public, neither mothers shooting. People are very relaxed and I will try to keep that attitude for next year. I met a poet in Wellington and he wrote a poem about a job interview situation that I really like (below the German version). Enjoy yourself and try to relax. Happy New Year!

Die Küche ist ein Schlachtfeld – Frohes Neues Jahr

Der letzte Tag des Jahres und zwischen meiner Schicht hier im Hostel und meinem Dienst in der Küche des Restaurants Cortados habe ich noch kurz Zeit, um mit Euch ein paar Gedanken zum Jahresende zu teilen. Es war ein anstrengendes Jahr. Persönlich habe ich / haben wir in der Familie einen sehr lieben Menschen verloren und das habe ich noch nicht recht verarbeitet. Mit der Kündigung bin ich ein Risiko eingegangen, aber ganz ehrlich: das war eine sehr gute Entscheidung und ich kann es nur empfehlen. Hier in Neuseeland habe ich schon mit vielen Reisenden gesprochen, die den gleichen Schritt gewagt haben, und wir sind uns einig, dass in Deutschland etwas nicht stimmt. Die Überbelastung steht in keinem Verhältnis mehr zu Zufriedenheit oder zum Gehalt. Es kann einfach nicht gut sein für eine Gesellschaft, wenn so viele Menschen unglücklich in ihrem Job sind, obwohl sie doch eigentlich gerne arbeiten. Lasst Euch nicht einreden, dass sich eure Qualifikationen in Luft auflösen, nur weil ihr mal ein paar Monate Pause macht! Ganz im Gegenteil: es ist ungemein beflügelnd und fördert die eigene Kreativität. Die Zeit in Neuseeland ist auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, gleichwohl hier etwas zu viele deutsche Backpacker unterwegs sind. Heute, in der Silvesternacht, habe ich meinen 4. Arbeitstag im Restaurant Cortados. Ich arbeite dort in der sehr kleinen Küche und es geht manchmal zu, wie auf dem Schlachtfeld. Man muss wirklich ganz strategisch und schnell arbeiten, um das alles am Laufen zu halten. Konkret jonglieren ich mit Besteck, Tellern, Töpfen und Pfannen und rolle nebenbei Pizzateige, zerpflücke Hühnerfleisch, presse Zitronen, schneide Brot und reinige Muscheln. Jede verdammte Muschel einzeln – denkt an mich bei Eurem nächsten Urlaub an der Küste! Am Ende des Tages muss man das Chaos dann natürlich noch beseitigen und alles Reinigen. Einen Tag bin ich an der Bar eingesprungen und das hat mir persönlich viel mehr Spass gemacht, weil ich doch gerne mit Menschen arbeite und die Köche in der Küche nicht sehr kommunikativ sind. Es ist viel zu laut und zu stressig, um sich zwischendurch noch nett zu unterhalten. Man muss das alles auch mal gemacht haben, um wirklich zu verstehen was Service bedeutet und was all die Keller/innen leisten. Was noch…uns ist aufgefallen, dass wir in Neuseeland deutlich weniger (um nicht zu sagen keine) gestresste Mütter treffen. Auch hat mich hier noch keiner blöd angemacht oder in einer Situation beschimpft…was mir in Deutschland doch öfter mal passiert. Die Menschen sind definitiv viel entspannter als in Deutschland und ich wünsche mir für 2015, dass ich dieses Lebensgefühl eine Stück weit verinnerliche. Und was Bewerbungsgespräche angeht werde ich es einfach so machen, wie es der Dichter David Merritt beschrieben hat, den ich in Wellington kennengelernt habe. Er schreibt in seinem Gedicht folgendes:

JOB INTERVIEW FOR POETS WANTED

“I wanted to let them know that what they saw was what they got, so I wore my worst clothing and previewed my three hour walks and how I sat in parks and coffee bars watching people, eavesdropping for alliteration and syntax and shape and form and then I told them that I was not really an office person and may not appear for weeks on end sometimes but they should rest assured that I would always be working, even when I was asleep or during my lunchbreak.”

Happy New Year Everybody!

 

 

20141225_160902_Bobs Bay
Bob’s Bay Picton / perfect for swimming