Tag Archives: Hostel

Heilig Abend!

Ho, Ho, Ho… Wir hatten gestern einen schönen Abend mit viel zu viel zu essen. Der Pizzavorrat reicht wohl heute noch den ganzen Tag und auch an Keksen und Eiscreme gibt es keinen Mangel. Hier kommen noch ein paar Fotos, um Euch einen Eindruck zu geben von der ganzen Hostelkoch- und backaktion. Außerdem habe ich gerade ein kleines Päckchen aus Deutschland ausgebackt und freu mich über den Räuchermännchendurft, der mir jetzt um die Nase schwebt. Wer hätte gedacht, dass man Weihnachtsdürfte so vermissen kann. Mon Cheri, Merci und die Lindt Weihnachtsschokolade habe ich hier tatsächlich auch in den größten Supermärkten noch nicht gefunden.

20141224_150240_Domi_Ayam
Kekse backen mit Domi und Ayame
20141224_193947_Pizza
Auf die Pizza fertig los…
20141224_232217_Tisch
Bratäpfel gegen 23 Uhr…
20141225_115641_geschenk
Mmmmm…Danke an das Schwesterlein

 

Live from the Kitchen

Hi you Guys!

Just use your hostel kitchen, if you are not willing to pay 6 dollars for a piece of cake in a café. I made a freestyle apple cake and it is delicious. With freestyle I mean, that I used orange marmalade instead of sugar (who want’s to carry arround 1.5 kg) and a casserole instead of a spring form pan. Had no chance to measure the ingredients either, but who cares anyway. All you need is butter, flour, 3 eggs, sugar, milk and some kind of fruit. Make sure that the paste is not to liquid in the end and everything will be fine. And please send me a picture live from your hostel kitchen! Happy baking!

20141113_185432
Live from the Kitchen / Meine Hostelküche

Liebe Backpacker/innen,

falls Ihr auch knapp bei Kasse und es leid seid, 6 Dollar für ein mittelmäßiges Stück Kuchen zu bezahlen, dann nutzt doch einfach die Küche im Hostel. Ich habe einen Apfelkuchen unter erschwerten Bedingungen gebacken und der ist auch noch richtig lecker geworden. Habe statt Zucker (wer will 1,5 kg Säckchen kaufen und mit sich rum tragen…) Orangenmarmelade und statt einer Springform den Deckel einer Auflaufform verwendet und das hat gut funktioniert. Konnte die Zutaten auch nicht abmessen (kein Messbecher), aber was soll da schon schief gehen. Man braucht wirklich nur 3 Eier, Butter (soviel man übrig hat – bei mir ca. 100 Gramm – grins), Milch, Mehl und irgendeine Frucht und fertig ist der Kuchen. Ihr müsst eigentlich nur darauf achten, dass der Teig am Ende nicht zu flüssig ist, dann passt das. Und bitte schickt mir Eure Fotos von der Backaktion in Eurem Hostel irgendwo auf der Welt! Frohes backen!

20141113_191745
Freestyle Appel Cake / Apfelkuchen nach und mit Gefühl

PS: Ist eine gesunde Alternative zu den Trinkgelagen im Hostel und man kommt auch ins Gespräch.

Toilette Paper and Orange Juice

Let’s face it: I am not happy right now. Traveling around the world is great as long as you are in good health. If you get sick it really sucks and I am saying that although I “only” have a cold. You are never alone in your Hostel/hostel room. You always freeze in your hostel, because there are several doors and windows that are open all the time. You close them, they open them. A never ending story. Your roommates are getting mad, because you can’t sleep at night and roll back and forth in your loft (very annoying for the guy who sleeps below you) or you start to hate your roommates, because they go out every night (without the key of course, so they will wake you up). Most of the people you gonna meet during these days try to avoid you when they find out that you are sick, because they don’t wonna get it (I can totally understand). Or they look at you like “Uuuuu”, while you inhale chamomile over a pot – in the kitchen of course, because you neither have a table nor a chair in your dorm (most often). You use toilette paper, because you don’t have tissues anymore. A lot of people even don’t realize that you are sick and not up for a talk, because of your sore throat…they just think you are weird. I feel bad, because I still work here every day although I am sick…that said you know that I am sharing my bacterials with everyone. You can’t buy your favorite medicine…instead you buy something that you don’t know and that is quiet expensive. I still have cold feet. I really just want to use a tub and go to a compfy bed with my beloved hot-water bag…and so on and so forth. Why am I doing this to me? Now I can smile. I will go out and do something awesome soon. These are minor problems really. I am bored, but at least I might have entertained a traveler who is sick as well…or maybe not. I will forget about all this soon and you should forget my post. Let us pray that I will find a guest family soon, because it makes it all easier. Take care and buy yourself an orange juice and an apple to make sure that you don’t get sick in the first place. Happy traveling to all of us en route!

20141106_174122

Toilettenpapier und Orangensaft

Blicken wir der Tatsache ins Auge: Ich bin gerade nicht zufrieden. Reisen ist großartig, solange man gesund ist. Wenn man krank wird kann es richtig unangenehm werden und ich schreibe das hier, obwohl ich nur eine Erkältung habe. Im Hostel/in seinem Hostelzimmer ist man nie allein. Es ist einem permanent kalt, weil immer irgendwo in der Nähe diverse Fenster oder Türen offen sind. Du machst sie zu, jemand anders öffnet sie wieder. Ein endloses hin und her. Deine Zimmernachbarn sind von dir genervt, weil du nachts nicht schlafen kannst und auf deinem Doppelstockbett hin und her rollst. Oder du bist total von deinen Zimmernachbar genervt, weil die jede Nacht ausgehen oder arbeiten müssen und gerne ihren Schlüssel vergessen und dich wecken, wenn du endlich mal eingeschlafen bist. Die meisten Reisenden meiden dich, sobald sie mitkriegen, dass du krank bist, denn die wollen ja gesund bleiben. Kann ich total verstehen, aber es macht die Sache auch nicht besser. Andere schauen dich mit verdrehten Augen an und fragen unsicher, ob sie sich setzen können, wenn du mit einem Handtuch über dem Kopf inhalierst (typisch DEUTSCH?) – natürlich in der Küche, weil du in deinem Zimmer (fast nie) einen Tisch hast. Du benutzt Toilettenpapier, weil du keine Taschentücher mehr hast und bekommst eine rote Nase. Einige Leute merken nicht mal, dass du krank bist und keine große Lust hast zu reden, wegen deinen Halsschmerzen…die denken einfach nur du bist merkwürdig. Was du sonst in der Apotheke kaufen würdest gibt es im Reiseland deiner Wahl natürlich nicht, sodass du gezwungen bist irgendetwas anderes überteuertes auszuprobieren. Ich habe außerdem noch ein schlechtes Gewissen, weil ich trotz Erkältung noch im Hostel arbeite und meine Bakterien hier verteile…wenn man es genau nimmt. Und immer(noch) kalte Füsse. Ich will nur noch ein heißes Bad nehmen und mich dann mit einer Wärmflasche in ein bequemes Bett kuscheln…und so weiter und so fort. Warum tu ich mir das eigentlich an? Ach, vergesst es wieder. Luxusprobleme, über die ich hier schreibe, aber vielleicht hat es einen anderen kranken Reisenden zum schmunzeln gebracht. Das krank sein hat man schnell vergessen, aber die Erinnerungen an kleine Reiseabenteuer bleiben. Kauft Euch einen Orangensaft und einen Apfel und werdet am besten gar nicht krank. Vielleicht finde ich auch bald mal eine Gastfamilie, dann wird auch krank sein einfacher. Viel Spass beim REISEN und lasst uns gesund bleiben!

The Mousetrap Backpackers

SAM_5363_mousetrap
My Hostel

You wonder where I live right now!? I can see the ocean from the balcony of The Mousetrap Backpackers while I am writing this post, so this comfy hostel is really just 3 minutes away from the beach. I felt like home immediately for various reasons. The owners are very friendly, the living rooms are really comfy, there is a nice garden, a BBQ spot, you can borrow bikes and they offer you coffee and tea for free. Things like that really make a difference when you travel. Actually, I should keep the secret, but never mind. I started to work here three days ago for accommodation, because I figured it would be nice to live here for a while. Yesterday we had a little BBQ and I joined them with my vegetarian soup! I need to find a second job though to make sure that I can save some money.

SAM_5383_balkony
View from Balcony / Ausblick vom Balkon aus Richtung Strand

Mein neues Hostel: The Mousetrap Backpackers

Falls sich jemand fragt, wo ich gerade abgestiegen bin…ich sehe das Meer vom Balkon aus während ich diesen Beitrag schreibe und das Hostel The Mousetrap Backpackers ist wirklich nur 3 Minuten vom Strand entfernt. Mir hat es hier gleich gefallen mit dem großen Garten, dem Grillplatz, und den liebevoll eingerichteten Gemeinschaftsräumen (viele Holzmöbel und Strandfundstücke). Die Besitzer sind außerdem sehr nett und man kann kostenlos ein Fahrrad leihen und es gibt Kaffee & Tee. So kleine Dinge, die aber auf Reisen wirklich einen Unterschied machen in Punkto Wohlfühlfaktor. Eigentlich ist das ein echter Geheimtipp, den ich für mich behalten sollte, weil schon zu viele Deutsche den Weg hierher finden, aber ich will mal nicht so sein. Ich habe vor drei Tagen angefangen hier zu arbeiten (2 Stunden pro Tag gegen Unterkunft), weil ich dachte es könnte ganz schön sein mal ein paar Wochen direkt am Meer zu wohnen. Gestern wurde der Grill angeschmissen und ich habe mich mit meiner vegetarischen Suppe dazu gesetzt. Es war ein schöner Abend.

SAM_5377_mousetrap_living_room
Living Room / Wohnstube