Tag Archives: Greymouth

Hokitika – Tons of Flotsam

20150110_151740
Noah’s Ark Backpackers in Greymouth
20150110_183158
Bez (the hostel dog) and me

News from the hostel room: Greymouth is boring, but the people at Noah’s Ark are great. Janine was so kind to ask me, if I would like to join her and Sebastian to make a trip to Hokitika yesterday in Lukas car. Year, sure thing: I was begging to get out of town. So we drove to Hokitika and guess what it’s a very nice little town – the jade stone and socks center or New Zealand. You will also find one of the wildest beaches you can think of there, with unlimited amounts of wood to build up sculptures on the beach (while you wonder where all the wood is coming from). I have spent about 30 minutes to create one…what do you think? I will move on tomorrow. Next stop is Fox Glacier.

20150115_181702
Hokitika Beach Skulpture
20150115_175745
My Art Sculpture

Hokitika

Neuigkeiten von der Arche Noah: Greymouth ist wirklich langweilig, aber die Leute hier sind wirklich supi. Janine war gestern so nett mich zu fragen, ob ich nicht Lust hätte mit Ihr und Sebastian in dem von Lukas ausgeliehenen Auto einen Ausflug nach Hokitika zu machen. Jaaaaaaaaaaaa, unbedingt. Ich warte nur auf Gelegenheiten mal raus zu kommen. Wir waren also Eis essen und Kaffee trinken in Neuseelands Hauptstadt des Jade Stein Verkaufs und der Wollsockenherstellung (man hat dort ein Gerät erfunden, da dreht man an einer Kurbel und am anderen Ende kommt in zehn Minuten der „handgestrickte Socken“ raus…ist patentiert und wir in alle Welt exportiert). Am Schönsten ist der wilde Strand mit Unmengen von Holz und Strandgut aus welchem man dann nach Herzenslust Skulpturen bauen kann. Ich habe ca. 30 Minuten in mein Meisterwerk investiert. Was sagt ihr? Morgen breche ich wieder die Zelte ab hier…es geht nach Fox Glacier.

20150113_210236
BBQ with lot’s of Germans

Grau, grauer, Greymouth!

20141011_180219_Greymouth
Greymouth / Blick vom Balkon aus, auf eine graue Stadt

Dear Reader!

There was a German guy in the hostel tonight who played German songs on his guitar for a long time and I was so happy to be able to understand my mother tongue, that I decided to write the post for today in German only. It is a great language and if you want to learn German, then music would be a great way to start with! Falling for German tonight! Here are some of my favorite Bands / songs:

– Die Ärzte / a lot of the songs are great – e.g. Schrei nach Liebe; Junge und wie Du wieder aussiehst
– Die Fantastischen Vier / a lot og the songs are great – e.g. Vier gewinnt
– Fettes Brot – e.g. Jain
– Seeed – e.g. Aufstehn
– Peter Fox – e.g. Haus am See
– Freundeskreis – e.g. A-N-N-A
– Herr Nilson
– Gisbert zu Knyphausen – e.g. Melancholie
– Die Toten Hosen – e.g. Alles aus Liebe
– Herbert Grönemeyer
– Nina Hagen
– Die Puhdys
– Etc. pp ich habe bestimmt viel vergessen und die Reihenfolge sollte bitte nicht als Wertschätzung interpretiert werden. Ergänzt meine Liste! Danke!

Enjoy the music and let me know what your favorite German song is!

Grau, grauer, Greymouth

Im Westen nix los. Die vermeintliche Metropole an der Westküste – Greymouth – ist sowas von ausgestorben. Ich arbeite hier seit zwei Tagen in einem Hostel namens Noah’s Ark. Das Hostel ist sehr schön (war mal ein Kloster und ist heute ein historisches Gebäude) und die Leute sind nett, aber ich zähle die Tage bis zum 17. Januar. Greymouth ist eine arme Arbeiterstadt. Früher waren hier Goldrausch und Kohleabbau angesagt, aber seit einem Grubenunglück vor ein paar Jahren und dem Erdbeben in Christchurch ist die Wirtschaft nochmal eingebrochen. In der Innenstadt stehen entsprechend viele Räumlichkeiten leer und das Stadtbild ist überhaupt nur quadratisch, praktisch gut und grau. Alles betoniert und selbst den Fluss hat man Grey River genannt. Hier fährt man durch. 😉 Die Besitzerin hier im Hostel – man kann es sich schon denken – ist natürlich eine Deutsche, die einen Kiwi geheiratet hat. Wo die Liebe eben hinfällt. Da sieht man ja dann alles rosa-rot. Es gibt auch einen Hostelhund namens “Bez” mit dem man einen Spaziergang machen kann, wenn man sich langweilt oder einsam ist.Ich war am ersten tag schon spazieren mit Bez. Ein sehr eigenwilliger Charachter. Ich habe ja keine Erfahrung mit Hunden und hatte so meine Probleme, wenn Bez einfach nicht da lang gehen wollte, wo ich angedacht hatte lang zu gehen. Tiefpunkt heute war die Erkenntnis, dass mir erneut Lebensmittel aus dem Kühlschrank gestohlen wurden und ich ob der deshalb fehlenden ungesalzenen Butter meinen Kuchen nicht backen konnte. Verflucht sei der Dieb! Höhepunkt (man höre und staune): ein Deutscher hat heute Abend sehr lange im Wohnzimmer Gitarre gespielt und dazu mit wohlig warmer Stimme gesungen. Ich mag unsere Sprache – deshalb arbeite ich auch am Theater -, aber selten war mir die deutsche Sprache auf Reisen so nah und ich habe mich innerlich so gefreut, dass ich die tiefgründigen Texte tatsächlich alle verstehen kann. Deshalb dieser Blogeintrag heute auch nur auf Deutsch! Ich habe so viele Leute getroffen, die mir erzählt haben, dass sie gerne Deutsch lernen würden. Nur zu! Musik ist ein wunderbarer Weg!